4. June 2020

«Das hat mir bei der Verarbeitung geholfen» – ein Erfahrungsbericht.

Sorry, this entry is only available in German and French.

«Ich war froh, dass meine Beraterin nicht Teil meines Freundes- oder Familienkreises ist. So kann sie mir aus einer neutralen Perspektive Tipps geben.»

«Wir sprechen auch über ganze normale Themen»

Stefanie sieht ihre Beraterin aktuell rund alle zwei Wochen. Zu Beginn hat es ihr sehr geholfen, einfach nur zu verstehen, was überhaupt in ihrem Körper vorgeht und wie sie ihre Gefühle einordnen kann. Ihre Beraterin gab ihr Tipps, wie sie sich selber beruhigen kann. Beispielsweise soll sie sich eine Situation ins Gedächtnis rufen, in der sie mit Urs das letzte Mal richtig glücklich war. In der Beratung wird auch über alltägliche  Themen gesprochen, wie über die Wohnungsreinigung oder das Kochen. Da Urs der Koch war, muss jetzt Stefanie selber kochen (lernen) und erhält deshalb ab und zu einfache Rezepttipps.

Zu Beginn konnte sie ihre Geschichte nochmals erzählen, was Stefanie sehr hilfreich fand. Wie war es, als die beiden von der Diagnose erfuhren? Wie gingen sie mit der Krankheit und der Therapie um, im Wissen, dass es keine Heilung gibt? Schliesslich, das unglaublich schwierige und traurige anzunehmen: die Krankheit hat gesiegt. «Das hat mir bei der Verarbeitung geholfen. Ausserdem bin ich froh, dass meine Beraterin nicht Teil meines Freundes- oder Familienkreises ist. So kann sie mir aus einer neutralen Perspektive Tipps geben», erklärt Stefanie.

Unterstützung auch in administrativen Belangen

In Stefanies Fall gab es auch diverse administrative Arbeiten zu erledigen. Diese Arbeiten für die Ämter können noch zusätzlich belastend oder gar überfordernd sein. Auch hier würde Proitera Unterstützung bieten. Stefanie musste dies nicht in Anspruch nehmen, aber es half ihr zu wissen, dass sie jemanden zur Seite gehabt hätte.

«Ich würde Proitera wieder beanspruchen.»

Einfach anrufen und fragen

Stefanie ist überzeugt: «Ich würde Proitera wieder beanspruchen». Die Beraterinnen und Berater helfen nicht nur beim Verlust geliebter Menschen, sondern auch dann, wenn man keine Antworten auf andere persönliche Fragen findet oder Unterstützung braucht. Dies können Unsicherheiten in Bezug auf ein Gespräch mit dem oder der Vorgesetzten, die eigene Finanzsituation oder auch rechtliche Fragen sein.

Stefanie geht offen damit um, dass Proitera sie unterstützt. Da am Arbeitsort die Kolleginnen und Kollegen von Stefanie Bescheid wussten, wurde sie einige Male nach ihren Erfahrungen mit Proitera befragt. Ihre Antwort war immer dieselbe: «Ich war froh, dass mir jemand zur Seite gestanden ist. Ruf auch an, wenn du Unterstützung brauchst!»

Wir danken Stefanie herzlich für ihre Offenheit und ihre Bereitschaft, ihre Geschichte zu teilen.

*Namen von der Redaktion geändert. Wir danken unserer Kundin für diesen Erfahrungsbericht.

 


Share this article

Read more blog articles

Videoportrait: Fabienne Sigrist

Learn more
Diskriminierungsfreies Arbeitsklima fördern - Mobbing und andere Belästigungen richtig abklären

 

Learn more
So kommen Sie und Ihr Team gut durch belastende Zeiten

         

Learn more
Widerstand konstruktiv nutzen

Learn more
All blog articles