5. September 2018

Millennials: so funktioniert Generation Y im Job

Die Millennials auch Generation Y oder Digital Nativs genannt, besteht in etwa aus Erwachsenen, die zwischen 1980 und 2000 geboren wurden und für ihren ehrgeizigen und idealistischen Lebensstil und weltliche Lebenseinstellung bekannt sind. Als die erste Generation von Digital Natives scheinen sie auch technisch versiert oder "tech-savvy" zu sein.

…sind sie faul, selbstsüchtig oder verwöhnt?

Millennials, jeder hat eine andere Meinung dazu. Vor allem über Millennials in der Wirtschaft. Sie sind faul, selbstsüchtig oder verwöhnt … Aber ist das wirklich wahr? Millennials sind bereits die grösste Generation seit den Baby-Boomer und im Jahr 2025 besetzen sie über 70% des Arbeitsmarktes.

Es ist die Generation die 9/11 erlebt hat, die Globalisierung und den neusten Stand der technischen Entwicklungen haben sie im Blut. Es ist die Generation, die mit dem Internet und mit Social Media aufgewachsen ist. Die ständige Online-Vernetzung und die Anwendung verschiedener Technologien beeinflusst auch deren Arbeitsweise. Millennials beherrschen die Entwicklungen und tragen dazu bei, Entwicklungen selbst zu beschleunigen.

Quelle: Lecturio, Generation Y

Recruiting: Wie funktioniert diese Generation?

Für junge Mitarbeiter/-innen wird es immer wichtiger, ihre Arbeit positiv zu beeinflussen und eine sinnvolle Tätigkeit zu verfolgen. Wenn ihre Arbeit zum Ziel des Unternehmens beiträgt, fühlen sie sich motiviert. Sechs der zehn Millennials wählen ihren Arbeitgeber auf der Grundlage des strategischen Ziels der Organisation. Die Erwartungen und Anforderungen dieser Generation erfordern fokussierte Strategien und neue Wege, sie zu gewinnen und zu motivieren.

Vielfach wird konkludiert, dass Millennials in ihrem Verhalten, ihrer Einstellung und ihren Ideen sehr verschieden sind als ihre Vorgänger und daher eine andere Führung erfordern. Diese „andere“ Führung sollte sich beispielsweise auf Coaching anstatt auf Steuerung konzentrieren, weil Millennials keinen altmodischen „Boss“ mehr wollen. Darüber hinaus wollen sie flexible Arbeitsmöglichkeiten, um das Privat- und Berufsleben in Balance zu halten.

On the Job

Millennials sehen den Arbeitsmarkt anders als ältere Generationen. Sie erwarten andere Dinge von ihren Jobs und sehen bestimmte Aspekte anders. Die Millennials kommunizieren während der Arbeit lieber persönlich mit Kollegen, an zweiter und dritter Stelle stehen E-Mails und WhatsAppen. Ihnen sind ein gutes Arbeitsklima und der Zusammenhalt im Team wichtig.

Die 9-zu-5-Mentalität steht seit einiger Zeit unter Beschuss und die Millennials bevorzugen, gemäss Forschungen der Bentley University, flexible Arbeitszeiten.
Die Millennials glauben, dass sie am produktivsten sind, wenn sie die Zeit selbst organisieren dürfen und es macht ihnen nichts aus, abends bis spät zu arbeiten. Diese festen Arbeitszeiten wurden in den letzten Jahren viel diskutiert. Schweden testet gerade 6-Stunden-Arbeitstage und die neue Art der Arbeit wird immer beliebter. Menschen arbeiten oft einen Tag zu Hause und ziehen es vor, ihre Arbeitsstunden selber einzuteilen. Drei von vier Millennials können dies bestätigen. Millennials sind unabhängig und haben ein gutes Verantwortungsbewusstsein (Ausnahmen vorbehalten). Als Unternehmen können Sie auf diese Eigenschaften reagieren. Millennials mögen es nicht, wenn man ihnen nicht vertraut oder sie klein gehalten werden. Geben Sie ihnen mehr Freiheit, wenn Sie sie im Job halten wollen.

Generation Y im Job - Manpower

Quelle: Manpower

Unabhängig, kommunikativ, ehrgeizig und optimistisch

Millennials sind keine Job-Hopper. Sie sind viel loyaler als wir denken. Vier von fünf Millennials glauben, dass sie während ihrer gesamten Karriere nur bei vier oder weniger Unternehmen arbeiten werden.

Generation Y wuchs mit Respekt auf. Sie gehen jedoch nicht immer davon aus, dass die Meinung oder Idee der Vorgesetzten besser ist. Generation Y arbeitet gerne partnerschaftlich an einer Lösung und integriert die Meinungen und Ideen verschiedener Generationen.

Generation Y ist unabhängig, kommunikativ, analytisch, getrieben, ehrgeizig und optimistisch. Die Weiterentwicklung ist ihnen sehr wichtig. Unternehmen, die das schätzen und Zeit und Geld in Kurse, Workshops oder Schulungen investieren, haben bei der Generation Y einen Vorteil.

Bedeutung ist für Y-Leute sehr wichtig. Sie wollen, dass ihre Aufgabe „wichtig“ ist und sie einen Beitrag zur Gesellschaft leistet. Das Gehalt ist ihnen weniger wichtig als der (soziale) Beitrag ihrer Arbeit. Die Y’ers sind zufrieden, wenn ihre Arbeit einen Mehrwert hat und einen Beitrag liefert. Eine offene und transparente Firmenkultur, welche einlädt kritisch mitzudenken spricht diese Generation an.

Das erwarten Millennials von Ihren Arbeitgeber/-innen

6 Tipps für Arbeitgeber/-innen im Umgang mit Millennials im Unternehmen:

Vertrauen und Mitgestaltung: Schaffen Sie Transparenz und eine offene Firmenkultur. Millennials wollen sich als grossen Teil vom Ganzen sehen und mit Ihrer Arbeit etwas bewirken. Karriere steht für die Generation Y nicht an erster Stelle aber Perspektiven zur Weiterentwicklung sind wichtig für die Zufriedenheit und verhindern eine hohe Fluktuation.

Vielfalt und Toleranz: Milliennials schätzen Teams mit Menschen verschiedener Herkunft, Kultur, Alter und Geschlecht, weil diese zusammen schnellere und bessere Lösungen finden und gelernt haben differenzierter zu denken und zu arbeiten. So lernen Mitarbeitende viel voneinander und ergänzen sich zu einem flexiblen und agilen Team. Dies fördert die von Millennials bevorzugte Toleranz, den respektvollen Umgang miteinander und ein angenehmes Arbeitsklima.

Soziale Verantwortung und Gemeinwohl: Millennials schätzen Unternehmen, die nicht nur ihren Gewinn maximieren wollen, sondern nachhaltig wirtschaften und einen sozialen und gesellschaftlichen Mehrwert schaffen. Dies fördert die Identifikation dem Arbeitgebenden gegenüber und steigert das Engagement der Mitarbeitenden.

Work-/ Life-Balance: Ermöglichen Sie es der neuen Generation von Mitarbeitenden ihren Arbeitsalltag flexibler zu gestalten und selbst zu organisieren. Ein Umdenken weg von festen Arbeitszeiten hin zu flexiblen Arbeitsmodellen wie Homeoffice, Job-Sharing oder Teilzeit sind für Mitarbeitende zunehmend wichtige Faktoren der Arbeitszufriedenheit.

Teamwork und Spass: Ein gutes Arbeitsklima, Spass an der Arbeit mit den Kollegen aber auch mit den Vorgesetzten sind für Millennials wichtig. Im Vordergrund stehen dabei die gegenseitige Wertschätzung sowie ein kooperativer Führungsstil. Hier gilt es die bestehende Führungskultur zu überdenken, teilweise neu zu definieren und zu erarbeiten.

Technologie und Medien: Die Integration neuster Technologien erleichtert den Arbeitsalltag, erhöht die Produktivität und hilft Ablenkungen zu kontrollieren. Zur flexiblen, kollaborativen Teamarbeit der Generation Y, auch ausserhalb der Präsenz im Office, gehören die entsprechenden Werkzeuge und Tools. Diese unterstützen die Zusammenarbeit und integrieren die Kommunikation und die Arbeitsabläufe, was die Leistung insgesamt steigert.

Mit einem neuen Führungsstil – partizipativ – geprägt durch Motivation, Coaching und Inspiration anstelle von «Respekt muss man sich zuerst verdienen» können diese Mitarbeiter/-innen längerfristig gebunden werden.

Mit Proitera Seminaren gut vorbereitet

Unser Seminar Umgang mit Veränderung für Mitarbeitende und Führungskräfte vermittelt das nötige Wissen, um auf die neue Generation von Mitarbeitenden und den damit verbunden Wandel im Unternehmen gut vorbereitet zu sein. Zum Thema Wertewandel in der Arbeitswelt empfehlen wir Ihnen unseren Artikel Industrie 4.0 – 7 Grundsätze die den Wertewandel in der Arbeitswelt verdeutlichen.

Gerne helfen Ihnen unsere Beraterinnen und Berater weiter. Sie erreichen uns auch telefonisch unter: 061 366 10 20


Diesen Artikel teilen

Weitere Blog-Artikel lesen

Lohnpfändung: Haben Sie Ihre Finanzen im Griff?

Aber was heisst das überhaupt, Lohnpfändung? Der Arbeitgeber muss denjenigen Anteil des Lohnes, der über dem Existenzminimum zum Leben ...

Mehr erfahren
Wann Wut gut tut – und wann sie gefährlich wird

Keine Angst vor Emotionen Manche schreien, wenn sie wütend sind. Andere schweigen und fressen die Wut in sich hinein. Es ...

Mehr erfahren
Mobbingvorwurf am Arbeitsplatz – was nun?

Ein langjähriger Angestellter ist verzweifelt: Seit er mit einem neuen Arbeitskollegen den Computer teilen muss, verschwinden regelmässig Daten. Manchmal ...

Mehr erfahren
Stress: alles psychisch – wirklich?

Zu viel Stress kann krank machen. Das können Sie vermeiden.  „Stress? Alles psychisch!“ Das ist eine typische Aussage, mit der ...

Mehr erfahren
Alle Blog-Artikel