3. August 2017

Burnout Absenzen

Die Anzahl der Burnout-Betroffenen steigt. Arbeitsausfälle von einem halben bis eineinhalb Jahren sind keine Seltenheit. Denn die ärztlich verordnete Auszeit wird für viele Betroffene zum Trauma: Mit andauernder Absenz wachsen die Berührungsängste gegenüber dem Arbeitgeber oder der Arbeitgeberin. Der Wiedereinstieg nach Burnout fällt schwer. Der Ausfall von Vorgesetzten zum Beispiel, untergräbt die Konstanz in der Unternehmensführung.

Die Vorgesetzten fühlen sich mitschuldig
In der Regel sind Mitarbeitende und Vorgesetzte – mit dem wenig vertrauten Phänomen ‹Burnout› überfordert. Der externe, fachlich fundierte Blick befähigt Proitera, Lösungen anzuregen und Impulse zu setzen. Erste Lösungsansätze sind, die Betroffenen bei der Kontaktaufnahme zu unterstützen und ihnen vor und während einer Rückkehr vermittelnd beizustehen.

Diesen Artikel teilen

Weitere Blog-Artikel lesen

Diversity & Inclusion am Beispiel der BKB – Bank Cler

Das Thema Diversität und Chancengleichheit wird für viele Unternehmen immer wichtiger. So auch für unsere Kundin, die Basler Kantonalbank ...

Mehr erfahren
Work And Care: Neues Bundesgesetz entlastet pflegende Angehörige

Durch den demografischen Wandel, den medizinischen Fortschritt, aber auch aufgrund des Mangels an Pflegepersonal, gibt es immer mehr pflegende ...

Mehr erfahren
Proitera Beraterinnen und Berater stellen sich vor.

Dürfen wir uns vorstellen? Für unsere Beraterinnen und Berater war es in den vergangenen Monaten eher schwierig, sich persönlich ...

Mehr erfahren
Die 4 Kommunikationstypen bei Konflikten am Arbeitsplatz

Konflikte und Spannungen im Team lassen sich weder im Homeoffice noch am Arbeitsplatz komplett verhindern. Sie sind unangenehm und ...

Mehr erfahren
Alle Blog-Artikel